Zum Inhalt der Seite springen
Volltextsuche
Detailaufnahme des historischen Eingangs
Ansicht auf das Haus
nach der Sanierung
historische Aufnahme

Geschichtlich bedeutsames Längsdielenhaus des späten 18. Jahrhunderts

"Es ist viel Arbeit ein Fachwerkhaus zu sanieren aber es lohnt sich, wegen der erhöhten Wohnqualität und der Erschaffungs-Freude" Zitat der Bauherren

 

 

KONTEXT

OBJEKTART

Fachwerkwohnhaus, Längsdielenhaus

BAUJAHR

1793

DENKMAL

geschütztes Einzeldenkmal innerhalb der Gesamtanlage

LAGE

Ortseingang von Hofgeismar-Hümme

ADRESSE

Essestraße 1

NUTZUNG

Fachwerkhaus mit integriertem Stall

WOHNFLÄCHE

235m²

ZUSTAND

Erhebliche Schäden, sanierungsbedürftig

PROJEKTSTART

 1987

KONZEPT

VORHABEN

Sanierung des Gebäudes zur Wohnnutzung

PLANUNG

Architekturbüro, wobei jedoch auch eigene Ideen in die Planung einflossen

ERGEBNIS

SANIERUNG

Der größte Teil der Sanierung wurde in Eigenleistung erbracht. Regionale Handwerker wurden mit der Installation der Heizung und der Sanierung der Außenfassade beauftragt. Das Fachwerk war stark sanierungsbedürftig, so dass auf der Rückseite eine ganze Fachwerkwand erneuert werden musste. Zudem wurden alle Schwellen und ca. 70 Gefache komplett erneuert. 

MATERIALIEN

Vor allem Naturstoffe 

ZEITRAUM

1988 bis Mitte der 1990er Jahre

KONTAKT

Familie Möller 
Essestraße 1 
34369 Hofgeismar-Hümme